• Startseite

Den Weltmeeren so nah

Wassersport: Die Segelsportvereinigung Rhein-Neckar will eine Plattform für Theorie und Praxis ihres Sports bieten

RHEIN-NECKAR. In einem Boot ganz in Ruhe über das stille Wasser des Altrheins schippern? Viel zu langweilig! Für die Segelsportvereinigung Rhein-Neckar (SRN) müssen es schon eine steife Brise und salziges Meerwasser sein, das vor dem Bug spritzt. „Buten statt binnen“ lautet das Motto des Vereins, in den sich vor mehr als 20 Jahren Hochseesegler aus der Region zusammengefunden haben. Auf dem Meer statt auf Flüssen und Seen also sind die rund 100 Mitglieder unterwegs – auf Segeltörns oder bei Regatten. Dass das Meer von Mannheim aus mehrere hundert Kilometer weit entfernt rauscht, stört sie nicht. „Wir sind schon ein Kuriosum“, findet SRN-Vorstandsmitglied Arnold Wilhelm. Eigene Boote hat der Verein genauso wenig wie ein Klubhaus. „Dann wären wir nur mit Renovieren und Rasenmähen beschäftigt“, sagt Wilhelm. „Wir wollen aber segeln“. Die Theorie für einen Segelführerschein kann man auch auf dem Land vermitteln, genau wie sich die Mitglieder zu regelmäßigen „Hocks“ treffen – so nennen Segler ihre Stammtische.

Ladenburg: Ralf Schrepp, Stefan Lochbühler und Enrico Spinelli waren beim 11. Kornati-Cup erfolgreich / Crew des Edingers Bernhard Freiseis wurde sogar Dritter

Autor: Peter Jaschke

Der Wind, die Wellen, das Abenteuer: Wer sich mit Ralf Schrepp, Stefan Lochbühler und Enrico Spinelli über ihr Lieblingshobby unterhält, der möchte am liebsten gleich mit in See stechen. Immer donnerstags treffen sich die drei nach Feierabend mit Freunden im Ladenburger „Goldenen Hirsch“. Und immer wieder drehen sich dann die Gespräche gerne um die Törns, die alle zusammen schon unternommen haben. Seit drei Jahren nehmen die Ladenburger Lochbühler und Schrepp jedoch auch an Regatten teil. Noch erfahrener ist der heute in Mannheim lebende Ex-Heddesheimer Spinelli. Kann er doch schon rund 3500 Seemeilen aufweisen. Das zahlte sich jetzt aus:

Volkshochschule - Teilnehmer lernen "Kochen bei Windstärke 10" / schnelle und kalorienreiche Kost gefragt

Autor: Ulli Heidelberger

Was machen Segler oder Motorbootfahrer, wenn sie auf beengtem Raum für ihre Schiffscrew etwas Schmackhaftes kochen wollen. Die Kombüse ist eng der Herd hat nur zwei Platten und manchmal schaukelt alles.